Newsletter
Datenbank
Facebook

DJK-Sportkonferenz in Trier

Die DJK-Sportkonferenz ist eine tolle Möglichkeit des Austausches und der Weiterentwicklung von Ideen.

Digitale DJK-Sportkonferenz mit den Vereinen

Interessante und spannende Themen diskutiert

Die Premiere hat funktioniert. Erstmals wurde die traditionsreiche DJK-Sportkonferenz digital durchgeführt und übertragen. Dabei konnten mehr Besucher/innen begrüßt werden, als die Jahre zu vor. Insgesamt 32 Teilnehmende aus 17 DJK-Sportvereinen tauschten sich intensiv über eSport in der DJK, Kinderrechte und Schutzkonzepte in der Prävention vor sexualisierter Gewalt und die vielfältigen Aus- und Fortbildungsangebote aus. Sportwart Lukas Monnerjahn (DJK Rheinwacht Oberwesel) skizzierte das Format als sehr gelungen: "Das hat richtig Spaß gemacht und war interessant und aufschlussreich für unsere Arbeit." 

In seiner Begrüßung hob er die wertvolle Arbeit in den DJK-Sportvereinen hervor und lobte das kreative Engagement in der Pandemie. Mit Vincent Muljadi und David Hufer waren zwei selfmade eSportler an Bord, die über ihre Erfahrungen, der Einrichtung einer eFootball-Liga im Raum Trier berichteten. In relativ kurzer Zeit bauten die zwei mit Freunden, auch aus der DJK, einen Spielbetrieb mit über 30 Teams aus Sportvereinen in drei Ligen auf. Darunter auch die DJK Pluwig-Gusterath und die DJK St. Matthias. Die Arbeit soll intensiviert werden, weil der Zuspruch enorm ausfiel. Eine gute Chance, um in der Pandemie Mitgliedern Perspektiven und Chancen der Begegnung zu bieten. Der Tenor der beiden:" Wir waren sehr darüber überrascht, wie gut wir über die sozialen Medien Fußballer erreichen konnten, die mit viel Freude, Engagement und Spaß dabei waren!" 

Ein zweites Schwerpunktthema der DJK-Sportkonferenz  bildeten die Kinderrechte im Sport. Die DJK steht für die Vermittlung von christlichen Werten im Sport, also gilt es Kinder und Jugendliche zu fördern und zu begleiten. Hierzu entstand im vergangenen Jahr eine Broschüre mit dem Titel "Kinder stark machen  in der DJK-Sportjugend", mit wertvollen Tipps und Hilfen zur eigenständigen Kinder- und Jugendarbeit, zur Nachwuchsförderung und zur Prävention sexualisierter Gewalt. Die Jugendleiterin Carina Bappert (DJK Rheinwacht Oberwesel) führte ins Thema ein und machte deutlich, wie wichtig es ist sich mit einem funktionierenden Schutzkonzept in den Vereinen zu kümmern: "Wir brauchen in unseren DJK-Sportvereinen ein Klima des Hinschauens und der Sensibilisierung für die Wünsche und Hoffnungen unserer Kinder und Jugendlichen." Gerade die DJK-Sportjugend steht bei Fragen gerne praxisnah zur Verfügung und hilft mit ihrem Team Strukturen zu schaffen. 

Diözesanvorsitzender Bernd Butter (DJK Ochtendung) richtete abschließend einen Appell an die Teilnehmenden am Freitag, dem 12. März um 18 Uhr auch den digitalen DJK-Diözesantag zu besuchen. Hierzu hatte Sport- und Weihbischof Jörg Michael Peters eigens eine Videobotschaft an die Teilnehmenden gerichtet.

Als Fazit wurde festgehalten, dass dieses Format durch die bedingte Begegnung, die Interaktionen und die Fokussierung auf die Themen, eine echte Alternative darstellt. Zudem wurden wertvolle Ressourcen, wie Zeit und teure Wegstrecken, geschont.

Ergebnisse

16. DJK-Sportkonferenz ganz im Zeichen von eSports

eSports und eGaming eine Herausforderung für die DJK? Welche Entwicklungen kommen auf die Vereine zu? Wie nehmen der Sport und die DJK das Thema auf? Was haben wir zu sagen? Wo ist das Thema schon angekommen?

Fragen über Fragen zu einer neuen Entwicklung und Herausforderung für den Sport. Schnell war der neue Sportwart des Diözesanverbandes Lukas Monnerjahn in seinem Element. Umfassend zeigte er die verschiedenen Formen von eSports und eGaming auf, beschrieb die aktuelle Diskussion und klärte die Verantwortlichen über Zukunftsfragen auf. Die sehr gemischte Gruppe der Verantwortlichen im Sport der DJK-Vereine war froh über so viel kompetente Informationen, um sich selbst ein Bild machen zu können. Besonders die Videobeiträge zeigten die Vielfalt des Themas auf, gerade weil das Spielen nicht nur der jungen Generation viel Spaß bereitet, auch im Seniorensport kann eGaming durchaus angewandt werden, wie die beliebte YouTube-Gemeinschaft "Senioren zocken" gezeigt hat. Es bieten sich viele Anwendungsmöglichkeiten im Verein, ob bei Sportsimulationsspielen oder aber auch bei zahlreichen Strategiespielen. In einer Gruppenphase wurde das Thema für die DJK eingeordnet, Chancen und Risiken festgehalten und Schritte der Vereine skizziert. Ein entwickelter eSports DJK-Wertekodex brachte abschließend Orientierung und Sicherheit.

Neben diesem spannendem und aktuellem Thema gab es Informationen rund um die Ausbildungsgänge der Ausbildungsinitiative Südwest sowie einen Einblick in die Überlegungen zum 100jährigen Jubiläum der DJK-Bewegung im kommenden Jahr. Hier wurden die Vereine eingeladen ihre Veranstaltungen unter das Motto „Sein Bestes geben“ zu stellen. Das Jubiläumsmotto stand auch ganz im Mittelpunkt des Einstiegsimpulses, wo die Teilnehmenden mit der gleichnamigen Vatikanschrift arbeiteten und lernten, wie wertvoll der Bereich Kirche und Sport in dieser Schrift dargestellt wird. Das Sportdokument wird bis zum diesjährigen DJK-Bundestag am 3. Oktober fertiggestellt, damit sie den Vereinen als vollwertige Arbeitshilfe dienen kann.

In der Abschlussreflektion bedankten sich alle für die gute Arbeitsatmosphäre und Organisation sowie vor allem die kompetente Begleitung durch den Sportwart Lukas Monnerjahn.

15. DJK-Sportkonferenz im Robert-Schuman-Haus Trier

 „Bewegt gesund bleiben"

Die DJK-Sportkonferenzen sind zwischenzeitlich zu einem festen Termin im Kalender vieler Vereinsverantwortlichen geworden. Es wird die Gelegenheit genutzt, sich über den Sport, das „Mehr“ der DJK und über allgemeine Anliegen auszutauschen und fortzubilden. „Bewegt gesund werden/bleiben“ – unter diesem Thema haben sich die Teilnehmenden intensiv mit der Frage beschäftigt, wie Gesundheit im Verein noch aktiver und präsenter gestaltet werden kann. Dabei ging es um konkrete Förderprogramme, aber auch um den Ideenaustausch und einen Ausblick in die Zukunft. Dabei standen sowohl Kinder und Jugendliche, als auch Erwachsene und Senioren im Zentrum der Überlegungen.

Mit dem von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) geförderten Kursprogramm für Senioren lässt sich das Angebot für den eigenen DJK-Verein ganz leicht gestalten und umsetzen. „Älter werden in Balance“ lautet das Motto und führt auch zur gleichnamigen Website, die alle Informationen dazu  bietet. Die Erfolgschancen für Erwachsene sind mit dem zertifizierten Programm ATP garantiert und machen Spaß. So lassen sich regelmäßige Trainingseinheiten im Außenbereich ohne Materialien ausführen. Hallenzeiten fallen weg und die Bindung an den DJK-Verein wird leicht gemacht. Gerade auch für die Mitgliedergewinnung stellt das Förderprogramm einen großen Anreiz dar.

https://www.aelter-werden-in-balance.de

 

Die Deutsche Sportjugend (dsj) fördert ebenfalls mit ihrem Programm „Sport: Bündnisse! Bewegung – Bildung – Teilhabe“. Der Fokus liegt hier auf zusätzliche und außerschulische Projekte für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren.  Es werden dabei drei Partner benötigt. Der erste Partner muss ein Sportverein sein. Der zweite Partner z.B. eine Schule und der dritte Partner ist frei wählbar; z.B. die Pfarrei, die Stadt oder ein benachbarter Sportverein. Die Mindestpauschale der Antragssumme pro Aktion muss sich auf 1500 Euro belaufen. Es gibt eine Vollfinanzierung. Somit ist z.B. eine Wochenendaktion mit Übernachtung, Vollverpflegung und Giveaways ein tolles Angebot für Kinder und Jugendliche im und außerhalb des DJK-Vereins. Ebenso können die Fahrtkosten von Ehrenamtlichen, Honorare oder Referentenkosten  abgerechnet werden. Die Anmeldung und Registrierung wird auf der Website der dsj erklärt. Der Aufwand lohnt sich und es gibt kein Risiko, wenn die Veranstaltung früh genug beantragt wird. Die Aktion des dsj läuft bis 2022 und sollte umfangreich von den DJK-Vereinen genutzt werden.

https://www.dsj.de/bildungsbuendnisse/

 

Ein schwieriges Thema war und ist auch für die nächste Zeit die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU. Sie tritt am 25. Mai 2018 in Kraft und ruft u.a. auch alle DJK-Sportvereine auf, sich mit den Rechten und Pflichten auseinanderzusetzen. Im Sportverein werden vielfach Daten mit Bezug zu Personen verarbeitet. Seien es die  erforderlichen Daten bei Aufnahme in den Verein, die Ergebnisse von Wettkämpfen, die  Teilnehmer- oder Telefonlisten, bis hin zu Redebeiträgen in Protokollen oder Ehrungen auf einer  Mitgliederversammlungen: stets handelt es sich um personenbezogene Daten. In der  Informationsgesellschaft kann die Kenntnis von personenbezogenen Daten erhebliche  Auswirkungen auf die Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen haben. Der Verein, als die für Beachtung des Datenschutzes verantwortliche Stelle, wird sich in erster Linie an der DS-GVO zu orientieren haben. Für  Sportvereine werden im Wesentlichen nur noch die Regelungen zur Videoüberwachung und zur  Bestellung eines Datenschutzbeauftragten im BDSG von Bedeutung sein. Alles andere wird der DS-GVO zu entnehmen sein. Es muss eine klare Darstellung des Widerrufrechtes auf der Vereinswebsite schnell zugänglich gemacht werden. Ebenso klar müssen die Aussagen getätigt werden, wer, was und wie die Daten im Verein genutzt werden. Die Archivierung der Daten ist Zweckgebunden, sobald der Zweck der Datenaufnahme erfüllt ist, müssen die Daten gelöscht werden.

Mit Genehmigung der jeweiligen Personen dürfen Daten bis zu einem bestimmten und festgelegten Zeitpunkt aufgehoben werden, auch darüber muss die betreffende Person in Kenntnis gesetzt werden und ihr Einverständnis geben. Eine echte Herausforderung, der wir gemeinsam begegnen wollen.

http://www.vibss.de/fileadmin/Vereinsmanagement/Download/VIBSS-Infopapiere/IP-Datenschutz-im-Sportverein_2018_01_30.pdf

Wir werden Sie zu diesem Thema auch auf unserer Website auf dem Laufenden halten und empfehlen den Besuch eines entsprechenden Fortbildungsangebotes.

 

Weiterhin wurde Aktuelles aus dem Diözesanverband besprochen und auf den bevorstehenden Diözesantag am 21./22. April hingewiesen. Delegierte sind herzlich eingeladen und dürfen sich auf ein erlebnisreiches Wochenende in Andernach einstellen. Das Programm und weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter dem Menüpunkt: Aktuelles. (Weiterleitung)

 

Die DJK-Sportkonferenzen sind jedes Jahr aufs neue eine tolle Möglichkeit des Austausches und der Weiterentwicklung von Ideen. Daher der große Wunsch und gleichzeitig die Bitte an alle Vereine: Nutzt diese Gelegenheit Euch mit Euren Anliegen und Fragen aktiv einzubringen und damit auch den Diözesanverband, aber auch Euren Verein ein Stück weiter zu entwickeln.

 

Die nächste DJK-Sportkonferenz findet am 16. März 2019 in der Europäischen Akademie des Sports in Trier statt.