Newsletter
Datenbank
Facebook

Inklusion - Nur wer es versucht, wird es verstehen

Inklusion wird in vielen DJK-Vereinen schon seit Jahren vorbildlich gelebt, häufig ohne dass dies explizit nach außen vermittelt wird, weil das gemeinsame Trainieren zur Selbstverständlichkeit geworden ist. Mit einem neuen inklusiven Projekt möchte der DJK-Sportverband den inklusiven Sport in den DJK-Vereinen weiter fördern und ausbauen. Inklusion ist das Gegenteil von Exklusion, was Ausgrenzung oder Ausschluss bedeutet, und steht für das Recht auf gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe an der Gesellschaft als zentrales Menschenrecht.


Über das neu gestaltete Logo mit dem Slogan „INKLUSION - Nur wer es versucht, wird es verstehen!“ sollen DJK-Vereine auch optisch ihre Vereinshalle, Sportstätte oder Webseite als Verein kennzeichnen, der offen für inklusive Sportangebote ist. Das Logo soll eine Aufforderung für alle DJK-Vereinsmitglieder sein, die auf der Suche nach inklusiven Sportangeboten sind. Das Projekt richtet sich bundesweit an alle DJK-Vereine, die bereit sind, ihre Sportangebote inklusiv durchzuführen. Das inklusive Logo soll DJK-Vereinen Erstkontakt erleichtern und kann ein Anstoß zum gemeinsamen Training sein.

Das Angebot des DJK-Sportverbandes an die Vereine, die sich an der Vereinsaktion beteiligen, besteht darin, dass sie kostenlos über den Bundesverband 500 - 1.000 Flyer erhalten können, die individuell auf den jeweiligen Verein angepasst sind. Mit diesen Flyern kann der Verein dann für seine inklusiven Angebote werben, falls vorhanden, oder darauf aufmerksam machen, dass der Verein dem Thema Inklusion offen gegenüber steht.

 

Die Sport-Inklusionsmanagerin des DJK-Sportverbandes, Vera Thamm, hat das Projekt initiiert: „Vom inklusiven Training profitieren Sportler und Sportlerinnen mit Beeinträchtigung, da hierdurch neue Trainingsimpulse gesetzt werden können. Das gemeinsame Training schafft aber auch die Möglichkeit des Austausches untereinander und fördert den Abbau von möglichen Berührungsängsten, wovon alle profitieren.Darüber hinaus ergibt sich für den Verein die Chance, neue Mitglieder zu gewinnen.“

Interessierte DJK-Vereine müssen zwar keine Qualifikationskriterien erfüllen, um das Logo verwenden zu dürfen, jedoch sollte vereinsintern zuvor eine Checkliste bearbeitet werden. Sie enthält u.a. folgende Punkte: ein fester Ansprechpartner für Anfragen im Bereich Inklusion und alle Übungsleiter des Vereins sollten informiert sein, dass der Verein es ermöglichen möchte, Sportler mit Behinderung in den Trainingsbetrieb aufzunehmen.

Die Checkliste wird den Vereinen vom DJK-Bundesverband zur Verfügung gestellt.
DJK-Vereine können das Logo als wiederverwendbare Aufkleber in der DJK-Bundesgeschäftsstelle anfordern. Das DJK-Inklusionslogo steht auf www.djk.de, der Internetseite des DJK-Sportverbandes zum Download zur Verfügung.

Flyer zum Download

Inklusionslogo

DJK-Inklusion

Broschüre Inklusion mit Hand & Fuß

Kontakt Vera Thamm

DJK-Inklusionsaufkleber: ein Erklärfilm für die Vereine

Inklusion - nur wer es versucht, wird es verstehen!

Inklusion wird in vielen DJK-Vereinen schon seit Jahren vorbildlich gelebt, häufig ohne dass dies explizit nach außen vermittelt wird, weil das gemeinsame Trainieren zur Selbstverständlichkeit geworden ist. Mit den DJK-Inklusionsaufklebern möchte der DJK-Sportverband den inklusiven Sport in den DJK-Vereinen weiter fördern und ausbauen.

Durch die wiederverwendbaren Aufkleber sollen Menschen mit Behinderung angesprochen werden. Zielgruppe sind hier DJK-Vereine, die sich gerne im Bereich Inklusion engagieren und aufgrund fehlender Beteiligung Menschen mit Angeboten in den Verein einladen möchten. Beim DJK-Sportverband können die Inklusionsaufkleber kostenlos bestellt werden.

 

Mehr zum Thema INKLUSION gibt es hier auf unserer Website.

Aktion Mensch - Neues Förderangebot „Inklusion einfach machen“

Viel bewegen mit wenig Eigenmitteln: Das neue Förderangebot „Inklusion einfach machen“

Damit es den Projekt-Partnern leichter fällt, sich mit eigenen Ideen für das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung stark zu machen, erhalten sie ab Mai für inklusive Projekte bis zu 50.000 Euro Zuschuss – und müssen selbst nur 5 Prozent Eigenmittel aufwenden. Der Name des neuen Angebots ist gleichzeitig Appell: „Inklusion einfach machen!“

 

>>Hier gehts zum Angebot von AKTION MENSCH

Bild und Text: AKTION MENSCH

DJK-Inklusionskarte

Die DJK Deutschlandkarte soll einen Überblick darüber geben in welchen Städten DJK-Vereine Sportangebote im Bereich der Inklusion, des Behindertensports, oder aber im Bereich der Rehabilitation anbieten. Angebote im Bereich Inklusion sind mit einem weißen Pfeil auf grünem Untergrund gekennzeichnet.  Rehasportangebote sind  in rot markiert und Behindertensportangebote wiederum sind mit einem blauen Punkt gekennzeichnet.

Um in die DJK-Inklusionslandkarte aufgenommen zu werden, werden folgende Informationen benötigt: 

Bezeichnung des betreffenden Angebotes (Sportart, Altersklasse, Trainingszeit- und Ort sowie einen Ansprechpartner). Diese Informationen bitte per E-Mail an Vera Thamm senden: thamm@DJK.de

 

Weiterführender Link zum Thema

DJK-Sport-Inklusionsmanagerin Vera Thamm

Erklärvideo zur Sport-Inklusionsmanagerin Vera Thamm

Erklärvideo über die Sport-Inklusionsmamagerin Vera Thamm und ihre Aufgaben beim DJK-Sportverband.

Link Erklärvideo DJK-Sportverband

Link Website DJK-Sportveband

Link Kontakt Vera Thamm

  • Inklusives Bundessportfest 2018
  • Geschäftsführung DJK-Fokusgruppe Inklusion
  • Geschäftsführung Vergabekommission Inklusionstaler
  • Inklusive Sportmaßnahmen
  • Inklusive Panna-Court-Arena
  • Inklusives Sportabzeichen
  • Inklusive DJK-Sport-Inklusionskarte

Inklusive Arbeit im Sport ist ein zentrales Anliegen

Inklusion ist das Gegenteil von Exklusion, was Ausgrenzung oder Ausschluss bedeutet, und steht für das Recht auf gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe an der Gesellschaft als zentrales Menschenrecht.
Teilhabe ist das Wort, das Inklusion am treffendsten erklärt. Politisch und sportpolitisch wird der Begriff in erster Linie in Verbindung mit Menschen eingesetzt, die eine Behinderung bzw. Beeinträchtigung haben. Das Wort Integration steht mittlerweile vor allem für die Eingliederung von Menschen mit Migrationshintergrund.

Im DJK‐Sportverband gilt seit seiner Gründung das Leitbild "Sport um der Menschen willen" als zentrale Grundorientierung. Wir grenzen Teilhabe nicht auf Menschen mit Behinderung ein, sondern versuchen, durch unsere Angebote alle Menschen einzubeziehen. Dabei fordern wir unsere DJK‐Vereine auf, sich immer wieder neu zu orientieren und zu öffnen für Menschen mit Behinderung, Benachteiligte und Randgruppen. Der DJK-Sportverband will Barrieren abbauen – Barrieren in den Köpfen und in den Strukturen.

Beim 16. DJK-Bundessportfest 2010 in Krefeld öffnete der DJK-Sportverband einige seiner Wettbewerbe für Menschen mit und ohne Behinderung und beschritt damit Neuland. Zum 17. DJK-Bundessportfest in Mainz vom 6. bis 9. Juni 2014 unter dem Motto „GEMAINZAM BEGEISTERN“ haben wir das Angebot gemeinsamer Meisterschaften erheblich ausgebaut. Außerdem gibt es inklusive Begegnungswettkämpfe sowie ein inklusives Rahmenprogramm. Auch das Bundessportfest in Meppen wird inklusiv ausgerichtet. Menschen mit einer Behinderung dürfen sich auf unterschiedliche Angebote freuen.

https://www.djk-bundessportfest.de/sport/inklusion

In den DJK-Sportvereinen wird Inklusion gelebt und ist substantieller Bestandteil von Bewegung und Sport. Gerade die Möglichkeit seinen Körper im Sport oder bei der Bewegung anders wahrzunehmen eröffnet besondere Momente in der menschlichen Entwicklung der Persönlichkeit. Dies wird in den DJK-Sportvereinen gelebt. Aus dieser Sicht und Verantwortung gegenüber den Menschen sind Sportvereine und insbesondere DJK-Sportvereine, durch ihre werteorientierte Arbeit, prädestiniert für ein Engagement im Bereich der Integration bzw. Inklusion von Zufluchtsuchenden.
Kostenfreie Mitgliedschaften, abgesicherter Versicherungsschutz sind hierbei seit Beginn der Flüchtlingswelle geregelte Konzepte in der Öffnung für diese Personengruppe. Der Sport spricht viele Sprachen und so ermöglicht er einen schnellen und unproblematischen Zugang zu den Menschen und unter den Menschen. Gerade Kindern und Jugendlichen werden Augenblicke geschenkt, die sie aus der Isolation von Flucht, Vertreibung und Schmerz herausführen. Dies passiert in vielen DJK-Sportvereinen im Bistum Trier täglich sehr konkret.