Newsletter
Datenbank
Facebook

Vor genau 100 Jahren...

Heute vor genau 100 Jahren, also am 16. September 1920 wurde der DJK-Sportverband als „Deutsche Jugendkraft“ gegründet.

Würzburg 1920. —Zahlreiche katholische Jungmännervereine treffen am Rande des Katholikentages zusammen und diskutieren über Sport. Sie stellen dabei fest, dass die Jugend am Sport ein starkes Interesse hat und gründen einen konfessionellen Sportverband: Die „Deutsche Jugendkraft – Reichsverband für Leibesübungen in katholischen Vereinen“. Der 16. September 1920 gilt als Gründungstag.

Dass sich die Kirche um den Sport kümmert, ist dabei gar nicht erstaunlich, denn sie will der Jugend einen Weg weisen, um aus der Krise nach dem 1. Weltkrieg herauszufinden. Die Gründer hatten u.a. das Ziel die Jugend tüchtig zu machen und ihnen bei ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung zu helfen und sie so zu fördern. Die katholisch orientierte Jugenderziehung war auch im Fokus von Prälat Carl Mosterts, dem DJK-Gründervater. Damals wollte man die Kraft der Jugend in einer festen Struktur bündeln. Aufgrund der damaligen schwierigen Lebenssituation, es mangelte an Wohnraum und Arbeitsverhältnissen, war es wichtig, dem Menschen durch Bewegung und Sport Lebensfreude zu vermitteln. Dies durch einen vielfältigen Sport, wie dem Turnen, dem Tanzen, dem Wandern und Fußballspielen oder dem Rudern und Laufen. So entstanden erste DJK-Sportvereine.

Zugelassen waren anfangs nur männliche Mitglieder, erste katholische Frauenturngruppen vereinigten sich in den 1920er Jahren zur DJK-Frauensportgemeinschaft und um 1930 schlossen sich auch ehemals säkulare Vereine vom DFB oder der Deutschen Turnerschaft dem katholischen Sportlager an. 1930 zählte der DJK-Dachverband bereits mehr als 220.000 Mitglieder und unterhielt einen eigenen Wettkampf- und Ligabetrieb.

Nachdem das NS-Regime 1933 den Arbeitersport zerschlagen hatte, wurden 1935 auch jegliche sportliche Aktivitäten der DJK verboten. Nach dem Zweiten Weltkrieg gründet sich die Deutsche Jugendkraft als eigenständige Sportorganisation in enger Kooperation zur katholischen Jugendarbeit. Die sportliche Jugendarbeit ist zentraler Punkt der Arbeit in den Vereinen. Die Vereinsleitung unterstützt diese Arbeit tatkräftig mit Lehrgangsangeboten und Schulungen. Eine strukturelle Organisation der Sportjugend entwickelt sich auf Bundesebene mit der Vorlage eines Entwurfes zur Jugendordnung auf dem DJK-Bundesverbandstag 1956 in Mainz. Erste Bundesjugendkonferenzen und Bundesportfeste finden statt. 1970 fusionierten die Männer- und Frauenverbände zum Gesamtverband DJK. Strukturen, Ziele und Aufgaben der DJK werden in Satzungen verankert. Ein bedeutender Grundwert ist dabei die Entfaltung der Persönlichkeit durch Bewegung, Spiel und Sport in christlicher Gemeinschaft. Der Arbeitskreis Kirche und Sport entsteht und verfolgt das Ziel, der Bedeutung und den Funktionen des Sports in christlicher Verantwortung gerecht zu werden.

Der Sport war und ist heute mehr denn je ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Als christlich wertorientierter Sportverband unter katholischem Dach geht es der DJK weniger um Siege, sondern um die Menschen und um ihre Leistung, wenn sie fair und menschenwürdig erbracht wird. So ist die DJK als „Brücke zwischen Kirche und Sport“ Ankerpunkt für Menschen aller Generationen, mit und ohne Behinderung. Das Leitbild spiegelt sich in der Gründungsdevise „Sport um der Menschen willen“, die geistlichen Beiräte der DJK betreuen die deutschen Olympiamannschaften als Olympiapfarrer*innen seelsorgerisch.

Heute ist die DJK ein moderner Sportverband mit fast 500.000 Mitgliedern in mehr als 1.000 DJK-Vereinen und fördert Integration sowie Inklusion und setzt sich gegen Doping und Missbrauch im Sport ein. Zu den bekanntesten Sportlern gehören Dirk Nowitzki, Michael Uhrmann, Marina Hegering und Kai Kazmirek.

Das 100jährige Jubiläum sollte eigentlich am 16.05.2020 an seinem Gründungsort in Würzburg gefeiert werden. Die ursprünglich an diesem Tag geplante Festveranstaltung ist aufgrund des Coronavirus ausgefallen. Eine große Jubiläumswallfahrt des DJK-Sportverbands wird im Oktober 2022 nachgeholt.