Informations for foreign residents
Newsletter
Datenbank
Facebook

Sportseelsorge bei der Universiade in Neapel

| DBK-Pressemeldung | Nr. 109

Sport- und Olympiaseelsorgerin Elisabeth Keilmann vertritt die katholische Kirche

Bei der 30. Sommer-Universiade vom 3. bis 14. Juli 2019 wird Elisabeth Keilmann als Sportseelsorgerin der Deutschen Bischofskonferenz das deutsche Team in Neapel begleiten. Sie freue sich schon auf die Weltsportspiele der Studierenden, so Keilmann.

„Zum ersten Mal bin ich bei einer Universiade dabei. Gemeinsam mit meinem evangelischen Kollegen, Pfarrer Thomas Weber, habe ich die Möglichkeit, die jungen Athletinnen und Athleten kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Ich freue mich sehr auf viele Begegnungen und Gespräche, auch mit Trainern, Betreuern und Verantwortlichen und auf die seelsorgerische Begleitung. Mir ist es wichtig, für die Menschen vor Ort da zu sein, um Mut zuzusprechen, um zu trösten, um Freude zu teilen“, sagt Keilmann.

Der Sport sei ein Bereich, in dem der Mensch seine Talente entfalten und für das Leben lernen kann. Wenn Sportlerinnen und Sportler in ihrer Disziplin ihr Bestes geben, erleben sie Zufriedenheit und Freude. Dass sie dann gewinnen wollen, gehöre dazu. Bei Wettkämpfen stehen oft hohe Erwartungen und Leistungsanforderungen im Mittelpunkt. Es gelte gleichzeitig aber auch mit Niederlagen umzugehen. „In solchen Situationen geht es sicherlich nicht nur um den Sport, sondern auch um Lebens- und Glaubensfragen.“

Einen besonderen Ort der Begegnung oder der Stille bietet das religiöse Zentrum. „Dort werden wir für Impulse, Gebete und Gottesdienste zusammenkommen. Dieser Raum lädt aber auch dazu ein, sich aus dem sportlichen Geschehen zurückzuziehen, um Ruhe zu finden und sich auf sich selbst zu konzentrieren“, so die Sportseelsorgerin.

Zu den Aufgaben des Seelsorgerteams gehört neben der Begleitung und Betreuung der Aktiven auch die Unterstützung des Krisenmanagements sowie des Büroteams vor Ort. „Wir sind Teil des deutschen Universiade-Teams. Bereits beim Vorbereitungstreffen des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands (adh) konnte ich diese Erfahrung machen. Wir sind in viele Abläufe einbezogen. Angesprochen hat mich besonders das große Vertrauen und der Teamgeist“, berichtet Keilmann.

Weiter sagt sie: „Sport schafft Freude und Gemeinschaft. Das können die Athletinnen und Athleten unterschiedlicher Herkunft und Kultur erfahren, wenn sie beim großen Sport- und Kulturfest in Neapel zusammentreffen. Ich bin mir sicher, dass wir eine tolle Universiade erleben werden.“


Hintergrund

Die Universiade bringt die besten studierenden Spitzensportler aus der ganzen Welt zusammen. Alle zwei Jahre richtet der Weltdachverband des Universitätssport FISU die zweitgrößte internationale Multisport-Veranstaltung nach den Olympischen Spielen aus. Erwartet werden in Neapel 8.000 Athleten aus über 170 Nationen, die in 18 Sportarten um Medaillen kämpfen. Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) wird mit rund 120 deutschen Sportlern nach Italien reisen. Seit vielen Jahren sind katholische und evangelische Seelsorger fester Bestandteil des Teams, um den Athleten, Betreuern, sowie Verantwortlichen der deutschen Mannschaft für Gespräche und Begleitung zur Verfügung zu stehen und geistliche Angebote sowie Gottesdienste anzubieten.

Hinweis:

Interviews mit Elisabeth Keilmann sind während der Universiade möglich. Anfragen richten Sie bitte an die Pressestelle der Deutschen Bischofskonferenz (E-Mail: pressestelle(at)dbk.de).

Quelle: Deutsche Bischofskonferenz

Foto: FISU