Newsletter
Datenbank
Facebook

Unsere Geschichte

Der Deutsche-Jugendkraft-Sportverband (DJK) wurde 1920 in Würzburg gegründet.
Viele DJK-Vereine sind jedoch weitaus älter als der Gründungsverein selbst.
Der Ursprung der DJK liegt in der katholischen Jugendbewegung.
Erste Sportgruppen entstanden bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Pfarrgemeinden.
Heute sind wir ein moderner Sportverband mit fast 500.000 Mitgliedern in mehr als 1.000 DJK-Vereinen.

 

Carl Mosterts war vor fast 100 Jahren kirchlicher Amtsträger. 

Er war der erste Vorsitzende und Mitbegründer der Deutschen Jugendkraft (DJK).
„Sport um der Menschen willen.“ So formulierte er den Auftrag des DJK-Sportverbandes.
Bis heute fühlt sich die DJK durch seine Worte in ihrer Arbeit motiviert.

 

Frauen in der DJK:

Früher war die DJK-Frauen-Sportgemeinschaft selbstständig.
Im Jahr 1970 schloss sie sich dem DJK-Verband an.
Ab diesem Zeitpunkt nannte er sich „DJK - Sportverband Deutsche Jugendkraft“.
Die Frauen stellten für die neuen Regelungen des gemeinsamen Verbandes Bedingungen:
Die wichtigen Positionen der Führung sollten mit gleich viel Männern wie Frauen besetzt sein.

Hinsichtlich der Gleichstellung von Männern und Frauen ist folgendes noch erwähnenswert:
Über 100 Jahre hat es im weltweit übergeordneten Verband der katholischen Sportverbände (FICEP) keine weibliche Vorsitzende gegeben.

Erst im Jahr 2009 hat sich das geändert:
Der DJK-Sportverband stellte auf internationaler Ebene die erste Vorsitzende:
Die Vizepräsidentin Elke Haider von der DJK Ingolstadt.