Newsletter
Datenbank
Facebook

Aus- und Fortbildungen

Wir bilden aus und fördern Weiterbildungen

In jedem Jahr bildet der DJK-Sportverband in seinem Ausbildungssystem neue Übungsleitende aus. Für die Teilnehmenden ist es jedes Mal eine besondere Erfahrung zu erleben, wie in nur wenigen Stunden ein Team von begeisterten DJK’ler*innen zusammenwächst, die Freude und Spaß beim Lernen rund um den Sport erfahren und erleben. Die sich einbringen und engagieren, weil sie spüren, dass in dieser Ausbildung etwas Besonderes passiert. Die erkennen, dass sie nicht nur viel Wissen über die Zusammenhänge des Sports erfahren, sondern auch mutig und sicher eine wertvolle Arbeit für die Gesellschaft leisten werden. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: immer wieder gibt es beeindruckende Praxisbeispiele aus den unterschiedlichsten Feldern des Sports.

Ausschreibungen

Ausschreibung

Ausschreibung

DJK-Übungsleitenden-C-Lizenz-Ausbildung

Auch 2018 wird im Bereich Südwest des DJK-Sportverbandes eine Übungsleitenden-C-Lizenz-Ausbildung mit dem Schwerpunkt Breiten - und Freizeitsport sowie DJK-spezifischen Inhalten angeboten. In 120 Lerneinheiten (1 LE = 45 Minuten) werden bereits im Verein tätige Betreuer/innen, Trainer/innen und Übungsleiter/innen und solche, die es werden wollen, für die Arbeit mit DJK-Sportgruppen fit gemacht und qualifiziert. Mit dieser Ausbildung soll der großen Nachfrage nach Qualifikation Rechnung getragen werden. Es stehen insgesamt 25 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Die Inhalte erstrecken sich von der Methodik und dem Kennenlernen unterschiedlicher Sport- und Trendsportarten, über die Sportmedizin, die Vorbeugung von Sportverletzungen bis zur Trainingslehre (Schwerpunkt Gesundheit). Ebenso werden Grundlagen der Pädagogik vermittelt, um selbstsicher mit Gruppen, Gruppendynamik, aber auch mit Konfliktsituationen, umgehen zu können. Die Auseinandersetzung mit rechtlichen Fragen sowie mit der Sportentwicklung in unserer Gesellschaft sind ebenfalls wichtige Themen der Ausbildung. Das Erleben von Gemeinschaft - das für die DJK von besonderer Bedeutung ist - wird in dieser Ausbildung groß geschrieben werden. Die DJK macht das „Sport und mehr...“-Konzept erfahrbar.

Termin:

14.-16. September (Vorbereitungswochenende)

06.- 14. Oktober (Ausbildung)

Ort:

Sport- und Freizeitzentrum des Sportbundes Rheinhessen, Soonwaldstr. 20, 55444 Seibersbach

Kosten:

250 Euro für DJK-Mitglieder
450 Euro für Nicht-DJK-Mitglieder
incl. Übernachtung, Verpflegung, Ausbildung

Basis:

• Mitgliedschaft in einem Sportverein,
• Teilnehmenden müssen zu Beginn der Ausbildung 16 Jahre alt sein,
• Erste-Hilfe-Nachweis,
• Ärztliches Attest

 

Anmeldung:

DJK-Geschäftstelle Trier - Rainald Kauer, r.kauer@djk-dv-trier.de

 

Flyer - Ausbildungsoffensive 2018 - 2022

DJK-Übungsleitenden-Tag

Vielfältige Angebote beim DJK-Übungsleitertag in Oberwesel

Richtig hatten die 25 DJK-Übungsleiterinnen und Übungsleiter entschieden und sich am letzten Augustwochenende auf den Weg zum DJK-Übungsleitertag ins Rhinelanderstadion nach Oberwesel gemacht. Was sie geboten bekamen war vielfältig, interessant und spannend.

Neben Tanz, Gymnastik und Zumba mit Ulrike Nußbaum-Vogel sowie Bogenschießen mit Günther Kaspari, wurde das Thema Pétanque mit Stefan Deuer und eine Auffrischung in der ersten Hilfe mit Helmut Martin geboten.

Nach einem gemeinschaftlichen Einstieg in den Tag zum Thema „Was mich trägt und hält“ und dem gegenseitigen Kennenlernen, konnten die Teilnehmenden sich intensiv mit unterschiedlichen Sportarten beschäftigen. Dabei durften sie Ausprobieren und ihre eigenen Erfahrungen machen. Dies ermöglichten erfahrene Referentinnen und Referenten, die individuelle sowie fachliche Hilfen boten. Bei herrlichem Wetter und der passender Verpflegung entwickelte sich ein abwechslungsreicher, kurzweiliger und gelungener Tag. Die Organisation hatten Christel Fischer sowie Lisa und Lukas Monnerjahn übernommen mit der Unterstützung durch den DJK-Sportverband Diözesanverband Trier.

DJK-Übungsleitertag in Herdorf

Am Samstag 4. Juni 2016 bot der DJK-Sportverband Diözesanverband Trier in Zusammenarbeit mit der TUS DJK Herdorf einen Tag der Qualifizierung für Vereinsmitarbeiter/innen im Bereich von Bewegung und Sport an. Es gab die Möglichkeit sich intensiv und umfangreich mit Themen des DJK-Sports zu beschäftigen. Einen besonderen Wert wurde dabei auf die Umsetzung des Mottos “DJK Sport und mehr” gelegt, Entsprechende Bachsteine sollten den Mitarbeiter/innen eine Orientierung in ihrer Arbeit bieten.

Die Veranstaltung fand Anerkennung im Rahmen der DOSB-Richtlinien zur Verlängerung der Lizenzen mit acht Lerneinheiten.

1. DJK Übungsleitertag

Von Bäumen lernen

DJK geht neue Wege in der Ausbildung

Die DJK Betzdorf spielte den „Piloten“: Der größte Verein der Siegstadt richtete am Samstag den ersten DJK-Übungsleitertag der Diözese Trier in Betzdorf aus. Mit dieser Veranstaltung geht der DJK-Sportverband einen neuen Weg in der Ausbildung von Übungsleitern.

„Das ist eine Auszeichnung für die Arbeit der DJK-Vereine im Westerwald“, freute sich Mitorganisator und Diözesansportwart Aloysius Mester über die Pilotfunktion. Mester und der Vorsitzende der DJK Betzdorf, Hans-Günther Ehlgen, hießen morgens 64 Teilnehmer im Foyer der Berufsbildenden Schule (BBS) Betzdorf/Kirchen auf dem Molzberg willkommen.

„Ich bin überrascht über die tolle Resonanz“, sagte Ehlgen in seinem Grußwort und fügte hinzu: „ nur mit Fortbildung kann Qualität in den Übungsstunden gewährleistet sein.“ Ehlgen wünschte den Trainern und angehenden Trainern „viel Spaß und viel Erkenntnis am heutigen Tag.“ Rainald Kauer, Jugend- und Bildungsreferent im DJK-Sportverband Trier, freute sich über viele „junge Gesichter“ an den Tischen. Es ist ja kein Geheimnis, dass die Vereine dringend Nachwuchs im Bereich der Übungsleiter brauchen und suchen. „Umso besser, dass wir die Jugend hier haben.“

Die DJK-Familie blieb nicht unter sich, sondern begrüßte auch Übungsleiter aus anderen Vereinen, wie dem VfL Kirchen und dem VfL Wehbach. Kauer gab im Foyer der BBS eine Einführung und zeigte sich überzeugt vom Erfolg des Pilotprojektes: „Ich bin optimistisch, dass es funktioniert.“

Während die Teilnehmer sich mit einer Meditation auf den Lehrgang einstimmten, erläuterte Mester das Konzept des ersten Übungsleitertages: Neu daran ist, dass wir in Workshops sechs verschiedene Themen an einem Tag zusammen anbieten.“ In Betzdorf konnten die Teilnehmer wählen zwischen folgenden Angeboten:

Allgemeines Koordinationstraining der Ballsportarten für 8-13-Jährige

Spielerisches Heranführen ans Rhönradturnen

Kleinkindersport für 4- bis 6-Jährige

Spielerische Leichtathletik für 12- bis 16-Jährige

Gesundheitssport bis ins hohe Alter

Wahrnehmung und Entspannung

Durch dieses „vielfältige Angebot“ – komprimiert an einem Tag – hofft der DJK-Sportverband Trier, dass seine Lehrgänge insgesamt künftig wieder mehr wahrgenommen werden. „Wir haben festgestellt, dass fachspezifische Lehrgänge teilweise sehr gut besucht sind, dass aber bei anderen die Resonanz fehlte“, erzählt Mester.

Die neue Struktur des Übungsleitertages mit Seminaren am Vor- und Nachmittag bot den Teilnehmern die Gelegenheit, je zwei verschiedene Kurse zu besuchen und fremde Sportarten kennen zu lernen. „Sie sollen untereinander Erfahrungen austauschen“, erzählt Kauer, beispielsweise beim gemeinsamen Mittagessen in der BBS.

Vor und nach der Mittagspause arbeiteten die Teilnehmer – die zum Teil weite Wege aus dem Saarland, vom Mittelrhein oder aus der Eifel auf sich nahmen – in sechs Gruppen mit den Referenten in der benachbarten Molzberghalle. Sportlehrer Jens Matheis (29) aus Trier unterrichtete das Koordinationstraining der Ballsportarten. „Was kann man in Einzel- oder Gruppenarbeit mit verschiedenen Bällen machen?“, lautete die Fragestellung. Zuwerfen und dribbeln. Spielerisch probierten die Übungsleiter und angehenden Trainer das Flugverhalten von Basket-, Hand- und Volleybällen aus. Die Motive zur Teilnahme am ersten Übungsleitertag waren bei den Teilnehmern ähnlich gelagert: Sie erhofften sich „neue Impulse“, um ihre Übungsstunden „abwechslungsreicher“ zu gestalten.

(Claudia Geimer, Rhein-Zeitung)

Interkulturelles Lernen im Sport – Fit für die Vielfalt

Referentin Nedia Zouari-Ströher bewegt die Gedanken der Teilnehmenden

Themenaustausch und Gesprächsrunde

Tanzübungen zu afrikanischen Rhythmen

Vielfalt und Verschiedenheit machen die Welt bunter und schöner. Die Vielfalt und Verschiedenheit als Chance sehen und nutzen, das ist gerade im Sport und durch Bewegung möglich. Wie dies konkret passiert und passieren kann, das konnten die Teilnehmenden beim DJK-Übungsleitendenforum in Mainz erleben und erfahren. Die angebotenen zwei Tage standen ganz im Zeichen des interkulturellen Lernens im Sport.

Du suchst Bewegungsspiele oder Aufwärmübungen für verschiedensprachige Teilnehmende? Du willst mehr Sicherheit im Umgang mit „Fremden“? Du willst erfahren,
wie das Thema in anderen Vereinen gelebt wird? Du suchst Hilfe und ein Netzwerk?
Sport und Bewegung helfen Hürden abzubauen. Fremdsein zu überwinden und Brücken zu bauen. Gerade für Übungsleitende in den DJK-Gemeinschaften ist das Ermöglichen von Teilnahme ein besonderer Anspruch. „Sport um der Menschen willen“, wird gerade bei dieser wertvollen Arbeit deutlich. Seit annähernd 100 Jahren stellt sich die DJK der Herausforderung Menschen einen Raum durch Bewegung und Sport zu eröffnen, der Persönlichkeitsentwicklung an christlichen Werten orientiert zweckfrei zulässt. Was bedeutet dies für die heutige Arbeit der DJK im Bereich der Integration und Inklusion?

Seit vielen Jahren kümmert sich der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) um die Integration von Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen im Sport. Gerade die Welle der Zufluchtsuchenden in den vergangenen Jahren braucht hierzu besondere und erweiterte Anstrengungen. Die zuständige Referentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, Nedia Zouari-Ströher (Mainz), forderte die Teilnehmenden spielerisch immer wieder auf, Barrieren in ihren Köpfen zu beseitigen und sich veränderten Situationen zu stellen. So begrüßte sie auf Arabisch und leitete die ersten Spiele in tunesischer Sprache an. Mit Mimik und Gestik, mit Händen und Füßen wurde kommuniziert, um die Situation des Fremdseins zu erfahren und zu überwinden. Gleichzeitig wurde über Begrifflichkeiten diskutiert und gesellschaftliche, wie sportliche Regeln hinterfragt und verändert. Manchmal wurden Situationen gar non verbal gemeistert. Der Umgang mit fremden Kulturen wurde anschaulich in der Theorie und der Praxis erprobt.

Ein schöner Einstieg in die Thematik bildete eine Einheit zu Rhythmik und Tanz. Ob osteuropäische Folkloretänze oder afrikanische Tanzriten, die Übungsleitenden durften sich ausprobieren und eigene Tänze unter der Anleitung von DJK-Referentin Carina Bappert (Oberwesel) entwickeln. Eine sehr kreative und fordernde Erfahrung, spielen doch traditionelle, ritualisierte oder kulturelle Elemente eine zentrale Rolle im Tanz. Ein Experiment, das gelang und so tanzten die Teilnehmenden u.a. zu Trommelklängen aus Sambia.

Darüber hinaus wurde bei diesem Lehrgang das digitale Sport- und Spielewörterbuch der DJK vorgestellt, das auf einem schnellen Weg Anregungen für den Sport gibt und gleichzeitig Übersetzungshilfen leistet (http://www.sport-woerterbuch.de). Neben den gesetzten Inhalten bestand genügend Raum zum Austausch. So wurde über Vereinsinitiativen gesprochen und diese weiterentwickelt.

Landesweit reagieren zunehmend mehr DJK-Sportvereine auf dieses gesellschaftliche Thema. Die Hilfs- und Unterstützungsangebote nehmen stetig zu. Beispielhaft ist die Ausrichtung von integrativen „Willkommens-Sportfesten“ zu nennen, ebenso das Sammeln von Sportbekleidung oder die Möglichkeit, kostenfrei an Vereinsangeboten teilnehmen zu können. Gleichwohl existieren vielerorts auch Berührungsängste aufgrund sprachlicher Barrieren, kultureller Unterschiede und rechtlicher Fragestellungen. Mancherorts sind die Rahmenbedingungen und besonders die Möglichkeiten zur Integration von Flüchtlingen auch einfach nicht bekannt. Dass es Antworten auf die gestellten Fragen gibt, das machte das DJK-Übungsleitendenforum dank engagierter Referierenden und Teilnehmenden deutlich.

DJK-Übungsleitenden-Forum

Vergangene DJK-Übungsleitenden-Fortbildungen:

Erlebnispädagogik und Glaube II
07./08. Oktober 2016 im Haus Wasserburg in Vallendar

Sport in Heterogenen Gruppen
18./19. November 2016 im Naturfreundehaus Lacherseehaus in Mendig

Spiritueller DJK-Nordic Walking Instructor “Walking to heaven”
26.-28. Juni 2017 in Karlsruhe-Schöneck