Newsletter
Datenbank
Facebook

DJK St. Michael Marpingen

Miniturnier


Am Sonntag den 11.03.18 veranstalteten wir unser Mini Turnier in der Sporthalle in Marpingen.
Zu Gast waren die Mannschaften aus: Oberthal, Dirmingen, Itzenplitz, Schmelz, Saarlouis und Birkenfeld. Insgesamt spielten bei dem Turnier ca 120 Kinder mit. Es war einfach nur toll!! Unsere 22 Minis von Marpingen/Alsweiler haben ein tolles und faires Turnier gespielt. Trotz der vielen krankheitsbedingten Ausfälle konnten wir mit 3 Mannschaften antreten. Durch die tatkräftige Unterstützung der Eltern, Omas und Opas, Schiedsrichtern, Trainern, allen weiteren Helfern und auch durch die gute Zusammenarbeit mit dem Pächter der Cafeteria Marpingen, war es ein rundum sehr gelungenes Turnier. Sogar der Osterhase hat sich blicken lassen. Dankeschön sagen wir der Bäckerei Leist für die Brötchen Spende und vor allem den Kids die Handball gespielt haben.

Bild und Text: Heinz Dreiser

DJK Rheinwacht 1924 Oberwesel

Christa D‘Avis (Mitte) wurde für Ihr herausragendes Engagement auf Vereinsebene mit dem DJK-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Neuer 1. Vorsitzender Günther Kaspari und Stellvertreterin Lisa Monnerjahn waren die ersten Gratulanten.

Christa D‘Avis (Mitte) wurde für Ihr herausragendes Engagement auf Vereinsebene mit dem DJK-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Neuer 1. Vorsitzender Günther Kaspari und Stellvertreterin Lisa Monnerjahn waren die ersten Gratulanten.

Staffelübergabe bei der DJK Oberwesel

Günther Kaspari neuer 1. Vorsitzender - Christa D‘Avis erhält silberne Ehrenzeichen des DJK Sportverbandes

Über 50 Mitglieder stellten Anfang März in einer gut organisierten Mitgliederversammlung die Weichen der DJK Oberwesel für die nächsten zwei Jahre. Nach den Berichten aus Vorstand und Abteilungen wurde der Beitragsanpassung aufgrund der neuen, vom Sportbund geforderten Mindestbeiträge zugestimmt und auf den demnächst eröffnenden DJK-Sporttreff in der Rathausstraße hingewiesen.

An der Vereinsspitze der DJK Oberwesel wurde ein Führungswechsel vollzogen. Der bisherige Stellvertreter Günther Kaspari löst Christa D’Avis als 1. Vorsitzende ab. Christa D’Avis wurde für ihr langjähriges und herausragendes Engagement zur Umsetzung der Ziele und Aufgaben des christlich geprägten Sportvereins das silberne Ehrenzeichen des DJK Sportverbandes verliehen. Seit 2006 war sie als stellvertretende Vorsitzende und ab 2008 als Kassierin in Personalunion eine wichtige Stütze des Vereins und übernahm 2014 die Führung des größten Sportvereins im Rhein-Hunsrück-Kreis. In dieser Zeit hat das Vorstandsteam um Christa D’Avis den Verein mit Herz und Sachverstand geführt und einige Großprojekt umsetzen bzw. in die Wege leiten können. Ebenfalls wurde den scheidenden Funktionsträgern Andrea Oppenhäuser und Raphael Prämassing für ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit zum Wohle der DJK gedankt.

Die weiteren Positionen des Vorstandes wurden bis auf den vakanten Stellvertreterposten einstimmig wieder gewählt und sprechen somit für die Kontinuität, Qualität und Weiterentwicklung der engagierten Vereinsarbeit. Der neue gewählte Vorstand der DJK Oberwesel setzt sich folgendermaßen zusammen: 1. Vorsitzender Günther Kaspari, 2.Vorsitzende Lisa Monnerjahn, geistlicher Beirat Pastor Manfred Weber, Kassiererin Jana Hertner, Geschäftsführerin Christa Schneider, Sportleiterin Christel Fischer, Sportleiter Lukas Monnerjahn, Pressebeauftragter André D’Avis, Beisitzerin Carina Bappert, Beisitzer Christian Beckel, Beisitzer Thomas Rolinger, Jugendleiterin Carina Bappert, Jugendleiter Andreas Prämassing, Seniorensprecherin Annemie Kaiser und Schriftführer Jürgen Dittmayer.

Weiterer Höhepunkt war die Ehrung für langjährige Vereinsmitgliedschaft bzw. Vereinstreue. Erwin Schmelzeisen und Karl-Heinz Botens wurden für ihre 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Mit goldenen Treuenadeln ausgezeichnet wurden weiterhin 10 x 50 Jahre und 9 x 40 Jahre Mitgliedschaft, sowie 32 Mal die silberne Treuenadel für je 25 Jahre Mitgliedschaft.

DJK Dillingen

Alois-Lauer-Gedächtnisturnier

Schon zum 31. Mal hat die Jugendabteilung der DJK Dillingen das Alois-Lauer-Gedächtnisturnier für Jugendmannschaften in der Sporthalle West durchgeführt. An dem Turnier nahmen G-F-E-D-und C-Jugendmannschaften teil. Insgesamt waren es 42 Mannschaften mit ca. 400 Jugendlichen; also für den Veranstalter ein Riesenturnier.

In die Siegerliste durften sich eintragen bei der

F-Jugend FV Diefflen

E-Jugend SSV Pachten

D-Jugend Röchling Völklingen

C-Jugend Röchling Völklingen

Bei den Jüngsten - G-Jugend - wurde kein Sieger ausgespielt; alle Spieler haben ein Ehrenpräsent erhalten.

Die Siegerehrungen wurden vorgenommen durch: Herrn Thomas Martin von der Alois-Lauer-Stiftung, Herrn Bürgermeister Franz-Josef Berg sowie den Herren Dittmar Wächter und Gerd Berwanger vom Stadtverband für Sport. Vielen Dank an die genannten Herren, dass sie sich Zeit für diese Aufgabe genommen haben. Ein besonderer Dank geht an die Alois-Lauer-Stiftung für die Unterstützung zu diesem Grossturnier im Jugendfussball. Das Gleiche gilt auch für die vielen Helfer, die durch ihr Engagement zum Gelingen dieses Turniers beigetragen haben.

Bild und Text: Manfred Müller, DJK Dillingen

DJK Saarbrücken-Rastpfuhl

Die Volleyballabteilung der DJK Saarbrücken-Rastpfuhl wurde zum Talentstützpunkt zertifiziert

"Wir brennen für Volleyball"

Im Sommer letzten Jahres wurden die Vereine des Saarländischen Volleyballverbandes (SVV) angeschrieben um sich für einen der Plätze als „Talentstützpunkt“ zu bewerben. Hierfür mussten eine Vielzahl von Kriterien erbracht werden, um überhaupt in den Bewerberkreis zu gelangen. Unsere Vorlagen wurden vom Sportförderausschuss des SVV begutachtet und letztlich für „Gut“ befunden. Am 17.10.2017 erhielten wir an der Hermann Neuberger Sportschule die Mitteilung, dass wir uns als einer von vier Talentstützpunkten qualifiziert hätten. Am Sonntag, 21.01.2018, erhielten wir, im Rahmen der U18w-Saarlandmeisterschaft in Freisen, vom Vizepräsidenten Udo Genetsch feierlich die Zertifizierungsurkunde, sowie das neue Volleyball-Lehrbuch und 10 Volleybälle überreicht.

 

Jugendleiterin E. Klein, Vizepräsident des SVV - U. Genetsch,
Abteilungsleiter Axel Klein

A. Klein (links) mit Vizepräsident des SVV - N. Spurk (rechts)

F. Diwo (TV Düppenweiler), A. Koch (TV Wiesbach),

A. Klein (DJK Saarbrücken-Rastpfuhl), B. Schumacher (SSC Freisen)

Ein schöner Erfolg für unseren Verein, der allerdings nur durch die gedeihliche Zusammenarbeit aller Verantwortlichen und Trainer ermöglicht wurde.
Das nächste Projekt steht auch schon an, nachdem im Saarbrücker Stadtrat am 16.12.2017 entschieden wurde, im Rahm en einer Kooperation zwischen den beiden Grundschulen am Rastpfuhl und unserem Verein ein Beachvolleyballfeld zu bauen. Hierfür wurde ein Geldbetrag von 30000 € im Investitionsprogramm zur Verfügung gestellt.
Für diese Unterstützung möchten wir uns auch bei den Fürsprechern unseres Projektes und den Mitgliedern des Stadtrates rechtherzlich danken. Wir hoffen nur, dass möglichst bald mit der Umsetzung der Maßnahmen begonnen wird.

 

Bilder und Text: Axel Klein, Abteilungsleiter

 

DJK jahnschar Mudersbach

Winterwanderung nach Herdorf

Der 14. Januar war der sonnenreichste Tag im Januar 2018 und an diesem Tag wanderten wir nach Herdorf. Startpunkt war der Spielplatz in der Stroth und mit 15 Teilnehmern ging es über die Schustert an der Kreuzeiche vorbei Richtung Dermbach. Am Dermbacher Panoramaweg eröffneten sich die ersten Ausblicke auf den Westerwald und bei eisigem Ostwind machten wir Rast an einer Bank. Vorbei am Dermbacher Sportplatz erreichten wir die Sandhalde am Strahlertskopf. Der Blick schweifte über das Hellertal und wir bewunderten die steilabfallenden Flanken des Haldengeländes. Von nun ging es bergab Richtung Herdorf mit schönen Ausblicken auf den Ortskern. An einem Holzkreuz vorbei die Heller überquerend ging es Richtung Ristorante dem Ort unserer Einkehr.
In gemütlicher Runde ließen wir uns Pizza und Pasta schmecken. Dann fuhren wir der HL-Bahn zurück nach Mudersbach.

Bowling mit der Sportjugend

Am 26. Januar fand die nächste Aktion der DJK jahnschar Sportjugend statt. Mit 13 Kids ging es zum Bowling spielen nach Betzdorf. Ein ganzer Samstagnachmittag wurde trainiert um die Bowling-Kugeln in die richtige Richtung zu werfen und die Pins richtig zu treffen. So wurden doch einige Spare und Strike geworfen, da zeigt sich wie sportlich vielfältig unser Vereinsnachwuchs doch ist. Aber das, was am meisten zählte, ist der Spaß den die Kids und Jugendliche in der Gemeinschaft mit den Betreuern hatten.


So ging es froh gelaunt nach Hause und mit viel Vorfreude auf die nächsten Aktionen der DJK jahnschar Mudersbach Sportjugend.

DJK Blau-Weiß Asterstein

Sicherheit im Alltag für Senioren

Der Freundeskreis "60+" hatte die Senioren vom Asterstein zu einem Informationsnachmittag in das Vereinshaus der DjK eingeladen.

Die Kriminal-Hauptkommissarin Gabriele Theis vom Polizeipräsidium Koblenz schilderte in anschaulicher Weise interessante Fälle, die in jüngster Zeit im Großraum Koblenz passieren und vor allem Senioren zum Opfer fallen. Sie beurteilte die besonderen Lagen und bot sinnvolle Alternativen zur erfolgreichen Bewältigung an.

Dabei lassen sich die Straftäter immer wieder neue Methoden einfallen, wie sie an das Geld und die Wertsachen von Senioren gelangen können. Frau Theis informierte mit Hilfe mitgebrachter Medien u. a. über den sog. "Enkeltrick". Die neuste Masche sind Anrufe, bei denen sich die "Gauner" als Polizisten ausgeben und sogar mit der Telefonnummer 110 oder 02611030 des Polizeipräsidiums anrufen. Frau Theis gab gute Ratschläge, wie man seine Wohnung sichern und sich durch persönliches Verhalten vor bösen Menschen schützen kann. Die Polizei ist personell nicht in der Lage, alle Menschen erfolgreich zu schützen. Deshalb ist eine gut funktionierende und aufmerksame Nachbarschaft ein wertvoller Schutz. Fragen aus dem Kreis der ca. 30 anwesenden Personen machten deutlich, dass großes Interesse an dieser Thematik bestand. Diesbezüglich konnte Frau Theis ein persönliches Erfolgserlebnis verzeichnen. Sie forderte die Teilnehmer auf, diese Informationen an ihre Nachbarn weiterzugeben.

Ausgelegte Broschüren konnten zur Vertiefung der Materie mit nach Hause genommen werden. Die Referentin stand auch nach dem offiziellen Teil zu Einzelgesprächen und persönlichen Erlebnissen zur Verfügung. Das Organisationsteam "60+" hatte die Seniorinnen und Senioren bereits vor der Informationsveranstaltung zum "Düppekoche-Essen" eingeladen. Die Aufmerksamkeit der Teilnehmer hat jedoch trotz vollem Magen nicht gelitten. Die Leiterin der Veranstaltung, Frau Helene Thon, bedankte sich bei Frau KHK´ín Gabriele Theis mit guten Worten und einem wunderschönen Blumenstrauß. Besonders hervorzuheben ist die ehrenamtliche Leistung des Organisationsteams um Frau Helene Thon. Die fleißigen und hilfsbereiten Damen bereiten den Senioren "60+" des Astersteins jeden Monat einen Nachmittagskaffee verbunden mit einem interessanten Thema. So war im Oktober der sog. Bezirksdienstbeamte des Polizeipräsidiums Koblenz für die rechte Rheinseite, Herr Polizei-Oberkommissar Thomas Rurainsky, zu Gast und hatte über die Funktion des Bezirksdienstbeamten, seinen sachlichen und örtlichen Dienstbereich sowie seine besonderen Erlebnisse berichtet. Auch er gab den Senioren wertvolle Hinweise, wie man sich als Senior vor Schaden bewahren kann.

Zwischenzeitlich hat Anfang Dezember der Nikolaus die Seniorengruppe besucht. Die erfolgreichen Treffen werden auch 2018 monatlich fortgesetzt.

 

Text und Bild: Walter Welling

DJK Betzdorf

Traumhafte Wanderfreizeit in Südtirol

"Dem Himmel so nah"

Von: Aloysius Mester

„Dem Himmel so nah“ stand in großen Lettern auf den Shirts der Betreiber des Schutzhauses am Latzfonser Kreuz, unweit der wohl höchstgelegenen Wallfahrtskirche Europas. Dem Himmel so nah fühlten sich auch mehr als 30 DJKler aus Betzdorf, die heuer ihre Wanderfreizeit in dieser gerade im Herbst so malerische Südtiroler Bergwelt verbrachten. Das Latzfonser Kreuz mit der 2581m hohen Kasianspitze war dabei nur eines der Ziele.

Villanders, hoch über Klausen zwischen Brixen und Bozen gelegen hatte die Gruppe erneut als „Basislager“ ausgewählt. Von hier aus ist der Weg nicht weit in die prachtvolle Bergwelt des Rosengartens, des Villnöß oder der Sarntaler Alpen.

Zu Beginn einer solchen Woche steht aber für alle die Gewöhnung an die Höhe und die doch ungewohnte Topografie an. So war es zwar ob der fehlenden Sicht schade, daß der 1. Tag der Freizeit verregnet war. Weniger tragisch aber, da an diesem Tag „nur“ eine Eingewöhnungswanderung nach Bad Dreikirchen anstand. Entschädigt wurden die Wanderer unter Führung von Aloysius Mester aber bereits am 2. Tag. 1000 Meter höher als am Vortag riss am Fuße der Geislerspitzen schon früh die Wolkendecke auf und die Almen und Schutzhäuser des auslaufenden Villnößtals ließen die Wanderherzen höher schlagen.

Der Durchzug eines Tiefausläufers am Dienstag gestattete den Besuch der alten Bischofsstadt Brixen und lud zu einem Bummel durch Bozen. Am darauffolgenden Mittwoch, die Wetterprognosen verhießen für den Rest der Woche ein stabiles Hoch, war das eingangs erwähnte Latzfonser Kreuz das Ziel. 500 Höhenmeter waren zu bewältigen und mit jedem Schritt weitete sich der Blick. Peitler, Geislerspitzen, Sella und Seiser Alm lagen den Wanderen regelrecht zu Füßen. Da ging das Herz auf und so war es passend, mit einer kleinen, von Peter Meinung gestalteten Andacht nicht nur optisch sondern auch im Herzen dem Himmel näher zu kommen.

Der vorletzte Wandertag galt dem Rosengarten. Dieses bizarre, der Sage nach von Zwergenkönig Laurin beherrschte Reich war für viele das Bergerlebnis pur. 3 Touren standen ab der „Kölner Hütte“ zur Auswahl. Mit der Hand am Fels ging‘s zum einen übers Tschager Joch. Etwas moderater aber trotzdem anspruchsvoll war für die 2. Gruppe der Übergang über den Vaiolonpass während Gruppe 3 auf mehr oder weniger leichten Bergpfaden die Rotwandhütte, den gemeinsamen Treffpunkt erreichte. Zurück ging’s dann gemeinsam vorbei am Christomannos-Denkmal über den Hirzelweg zum Ausgangspunkt.  Manches Ahh und Ohh kam dabei ob des grandiosen Panoramas über die Lippen.

Den Abschluss der Wanderwoche bildeten bei wiederum bestem Wetter die 2500m hohe Almenwelt der Seceda. Wolkenstein, die Sella und der Langkofel schienen zum Greifen nah und so stand für die Wanderfreunde trotz der 1300 Meter Abstieg fest, wir sind in 2 Jahren wieder dabei, „dem Himmel so nah“!  (am)

DJK Ochtendung

DJK Ochtendung gratuliert Ehrenvorsitzende Maria Wilkes

Zu einem Geburtstagsempfang anlässlich Ihres 90. Geburtstages von Maria Wilkes fanden sich im Hotel Arosa viele Gäste, Wegbegleiter, Freunde, Bekannte und Verwandte ein, um der Jubilarin zu gratulieren.

Bernd Butter, der Vorsitzende der DJK würdigte die Jubilarin, die 28 Jahre an der Spitze der DJK gestanden hat. Den Verein hat sie durch ihr Engagement, ihr Können und ihre Einsatzbereitschaft zu der heutigen Größe geführt und wurde dafür bei ihrem Ausscheiden 1996 zur Ehrenvorsitzenden ernannt. Gleichzeitig gratulierte und dankte er ihr im Namen des Vereins und all seiner Mitglieder.

Was hat sie all die vielen Jahre unermüdlich angetrieben? Es war sicher das Leitmotiv der DJK: „Sport um der Menschen Willen“. „Sie haben immer versucht die Grundfeste der DJK vorzuleben und haben viele DJK´lerinnen und DJK´ler in diesem Sinne geprägt“, so der Vorsitzende.

Dafür, sowie für ihre Vorstandstätigkeiten beim DJK Diözesanverband und im  Leichtathletikverband Rheinland sind ihr viele Ehrungen zuteil geworden, u. a. erhielt sie die Goldenen Ehrennadeln des DJK Verbandes, des Sportbundes und Landessportbundes sowie des Leichtathletikverbandes. Bei ihrer Verabschiedung als stellv. Vorsitzende des DJK Sportverband Diözesanverband Trier wurde ihr vom Bischof die Bistumsmedaille verliehen. Verdientermaßen erhielt Maria Wilkes für ihre gesamtes Wirken in Sport und Politik 1989 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Ehrenpräsident Walfried Heinz erinnerte für den Leichtathletikverband Rheinland an die Leistungen der Jubilarin für die Leichtathletik nicht nur in der Region sondern im gesamten Rheinland, dankte ihr für ihre Tätigkeit im Vorstand des LVR und besonders persönlich für eine hervorragende Zusammenarbeit.

Manfred Butter, der stellvertretende Vorsitzende des DJK Sportverband Diözesanverband Trier erinnerte an ihre Pionierleistungen als Frau in diesem Verband, dankte ihr für ihr langjähriges Engagement als Frauenwartin und stellv. Vorsitzende.

In die Schar der Gratulanten reihte sich auch der ehemalige Geistl. Beirat der DJK Ochtendung Herrmann Engel.

DJK Plaidt

DJK Oberwesel

Gelungene Übungsleiterausbildung

Marc Monnerjahn und Jonas Schuck verstärken das DJK-Übungsleiter-Team

Die beiden Nachwuchskräfte Marc Monnerjahn und Jonas Schuck haben die 120-stündige Übungsleiter-C-Ausbildung der DJK Ausbildungsinitiative Süd-West in Seibersbach erfolgreich absolviert.

Die insgesamt 16 Teilnehmenden zwischen 16 und 72 Jahren aus 10 DJK-Sportvereinen sowie aus drei klassischen Sportvereinen hatten sich in den Herbstferien im Sport- und Freizeitzentrum des Sportbundes Rheinhessen in Seibersbach /Hunsrück eingefunden, um sich zu DOSB-lizenzierten Übungsleitern ausbilden zu lassen.

Die DJK Oberwesel gratuliert den neuen Übungsleitern recht herzlich zu ihrem Lizenzabschluss und freut sich in Zukunft über die kompetente Unterstützung des Vereinssportes durch den eigenen Nachwuchs.

DJK Heusweiler TT

Saarlandmeisterschaften 2017 im Tischtennis

Und wieder ein erfolgreiches Wochenende der DJK. Bei den diesjährigen Saarlandmeisterschaften war die DJK Heusweiler TT mit Max und David Seitzer vertreten. Die beiden Brüder starteten in der U11, der jüngsten Altersklasse. Für den neunjährigen David Seitzer, amtierender Kreismeister U11 und Vize-Kreismeister U13 im Südsaar, war das Ziel klar definiert: Saarlandmeister 2017.

Gleich zu Beginn bewies er auch seine bestechend gute Form mit dem 1.Platz in der Gruppe A. Einzelbilanz: 4:0, Satzbilanz: 12:1. Auch Max Seitzer erwischte einen ähnlichen starken Start und belegte den 2.Platz in der Gruppe D. Einzelbilanz: 3:1, Satzbilanz: 11:3. Leider war für Max gegen den späteren Finalisten Tim Buchheit (TTF Primstal) im Viertelfinale 4 Schluss.

Im Viertelfinale 1 zeigte David S. die nötige Präsenz und bezwang seinen Gegner Benjamin Bier (TTC Altenwald, Kreismeister U11 im Ostsaarkreis) im 5.Satz. Direkt im Anschluss wurde schon das Halbfinale 1 gegen Simon Albert (TTC Losheim, Kreismeister U11 im Westsaarkreis) ausgerufen. David sorgte mit einem 3:0 für klare Verhältnisse und zog damit ins Finale ein. Dort wartete der Vize-Kreismeister U11 aus dem Nordsaarkreis, Tim Buchheit. In einem von Taktik geprägten Finale bewies unser Youngstar einen kühlen Kopf und wehrte im 5.Satz zwei Matchbälle ab und verwandelte kaltblütig seinen ersten Matchball zu seinem ersten Saarlandmeistertitel! David Seitzer, ein sagenhafter Spieler.

Das Doppel Max Seitzer/David Seitzer wurde Vize-Saarlandmeister und mussten den Gegnern Bier (TTC Altenwald) / Krummer (TTC Lautzkirchen) in einem packenden Finale zum Sieg gratulieren.

Die 14-jährige Sarah Badalouf, die seit diesem Sommer für den 1.Damen (Saarlandliga) der DJK Heusweiler TT auf Punktejagd geht, spielte ein fast makelloses Turnier und verlor bis zum Finale keinen Satz. Sie dominierte ihre Gegner förmlich. Im Finale überwältigte sie ihre Rivalin und Doppelpartnerin Karina Gefele (TTV Niederlinxweiler) im 5.Satz deutlich mit 11:3. Sie wurde von ihrem Heimatverein DJK Saarbrücken-Rastpfuhl ausgezeichnet gecoacht.

 

Das Doppel Badalouf/Gefele erfüllte ihre Favoritenrolle erwartungsgemäß und kürten sich als neue Saarlandmeisterinnen U15 im Doppel.

Wir gratulieren den jungen Spielern zu ihren grandiosen Erfolgen und wünschen ihnen weiterhin Glück und Erfolg in den kommenden Turnieren!

DJK 1909 e. V. Andernach

Deutsche Marathonmeisterschaften

Silbermedaille für Läufer der LG Rhein-Wied

Im Rahmen des Frankfurt Marathons wurden auch wieder die Deutschen

Meister ermittelt. Bei angenehmen Temperaturen auf dem Rundkurs galt es für die sieben Teilnehmer der LG Rhein-Wied auch, sich bei Gegenwind durch die Ausläufer

des Sturmtiefs „Herwart“ schon mal in einer Gruppe zu verstecken.

Nach vierten Plätzen in Mannschaftswertungen der vergangenen Jahre sollte es nach

dem Wunsch der Läufer der Altersklasse 40/45 endlich zu einer Medaille reichen.

Allerdings musste Ingo Neumann bereits bei km 11 aufgrund eines Krampfes „gefühlte 2 Minuten“ stehenbleiben. Trotzdem lief er nach gleichmäßigen Zwischenzeiten noch als Sechster in 2:47:21 ins Ziel. Stefan Pulger als Zwölfter in 2:53:10 und Thomas Gilberg in 2:53:47, ebenfalls Altersklasse 45, sorgten für ein gutes Mannschaftsergebnis.

Mit diesen guten Einzelplatzierungen reichte es diesmal zum Gewinn der Silbermedaille in der Mannschaftswertung der Altersklasse 40/45.

Trotz einer nicht immer optimalen Vorbereitung hat sich das Durchkämpfen bis auf den roten Teppich in der Frankfurter Festhalle gelohnt.